Bitte-Menüpunkt-wählen

Gastro-Forum Teaser Start

News-Blog Teaser Start

Kontakt-Datenbank Teaser Start

Gastro-Events Teaser Start

Zuverlässig, robust und innovativ ConvectAir+:

Pressebild Convect Air plus

die neue Generation von Kombidämpfern

Was ist einem Koch wirklich wichtig? Das Kochen! Um sich darauf zu konzentrieren, braucht er Equipment, auf das er sich 100 prozentig verlassen kann. Koch- und Gargeräte mit umständlichen Bedienprogrammen und aufwendigen Extras kosten viel Zeit und sind störungsanfällig. Küppersbusch setzt bei der neuen Generation von Kombidämpfern – den ConvectAir+ - daher auf zuverlässige Hardware und eine pragmatische Bedienung. Dennoch wartet die neue Serie mit außergewöhnlichen Neuheiten wie dem Hybrid-Dampfsystem, der 116er Sondergröße und der Farb-Touch-Bedienung auf AndroidTM*-Basis auf. 

Mit einem ausgeklügelten Gerätekonzept setzt Küppersbusch neue Maßstäbe.
"Wir haben bewusst auf technischen Schnickschnack verzichtet. Das Ergebnis spricht für sich. Grundsolide und robuste Geräte, auf die sich die Küchencrew im hektischen Alltag verlassen kann", beschreibt Geschäftsführer Marc-Oliver Schneider die Idee hinter der Neuentwicklung.

Das Hybrid-Dampfsystem

Die neue Gerätegeneration verfügt dabei über ein ganz besonds Highlight: das Hybrid-Dampfsystem. Küppersbusch bietet den ConvectAir+ auf Wunsch sowohl mit Frischdampferzeugung im Garraum als auch mit externer Dampferzeugung an.
„Diese Geräte kombinieren die Vorteile von beiden Verfahren und der Koch hat somit ein universell einsetzbares Gerät“, sagt Marc-Oliver Schneider. Dämpfen mit gesättigtem Dampf oder Kombigaren mit optimalem Dampfanteil, das ConvectAir+ Hybrid-Dampfsystem schafft ein ideales Garraumklima beim Backen, Übernachtgaren, Regenerieren oder für Produkte mit besonderen Anforderungen wie Knödeln, Fisch und Nudeln. Schneider: „Das bedeutet: echte Multifunktionalität für den Anwender - ohne Kompromisse beim Garergebnis.“

Der 116er

Auch bei der Gerätegröße hat sich Küppersbusch Gedanken gemacht und die ausgetretenen Pfade verlassen. Oft stellt sich bei der Küchenplanung das Problem, dass ein 110er Gerät zu klein und ein 120er zu groß ist. Die perfekte Lösung: Der ConvectAir+ 116. Burgtorf: „Ein Kombidämpfer ist immer dann energieeffizient, wenn er zu 100% ausgelastet ist. Für einen Großteil der Betriebe ist der 116er die ideale Größe, weil er voll beschickt und damit wirtschaftlich profitabel genutzt werden kann.“ Ein Rechenbeispiel macht die Vorteile deutlich: Der ConvectAir+ 116 benötigt 24 kW Anschlussleistung. Ein Gerät mit 20 Einschüben dagegen benötigt 36 kW.
„Das spart Installationskosten und trägt zur Reduzierung von Leistungsspitzen bei, was zu geringeren Leistungspreisen auf der Stromrechnung führt“, sagt Holger Burgtorf, Produktmanager bei Küppersbusch.

Die Software

Um ihren Kunden ein perfektes Gerät an die Hand zu geben, haben die Küppersbusch-Köche ihr gesamtes Knowhow in die Anwendungsforschung gesteckt. Der Aufwand hat sich gelohnt. "Die Programmierung ist pragmatisch. Häufig hergestellte Gerichte sind vorprogrammiert und der Garprozess ist im Gerät hinterlegt. So können alle Mitglieder des Küchenteams den ConvectAir+ bedienen", sagt Schneider. „Selbstverständlich kann der Koch aber auch alle Einstellungen frei wählen und das Gerät gemäß der eigenen Speisekarte programmieren.“

Der Pragmatismus der ConvectAir+ zieht sich durch die komplette Geräteentwicklung:  Mit der ConvectAir+ App für Android kann der Koch auf dem Tablet ganz einfach eigene Garprogramme schreiben und per USB-Stick auf jeden ConvectAir+ Professional übertragen.

Erhältlich sind die neuen Kombidämpfer in allen marktüblichen Größen sowie in der Sondergröße 116, als Elektro- oder Gasvariante, mit Frischdampferzeugung im Garraum oder externer Dampferzeugung. In der Hybrid-Ausführung mit externem Dampferzeuger vereint der neue ConvectAir+ beide Dampferzeugungssysteme in einem Gerät.

Mehr Infos zum Hersteller Küppersbusch - Food Service Equipment

zuruek unover Newsletter Button

Das könnte Dich auch interessieren:

  • Branche trifft sich beim 29ten Forum Systemgastronomie zur Anuga in Köln

    Gastronomie fordert gleiche Steuern auf Essen und flexible Arbeitszeiten

    Die Bedeutung der Gastronomie steigt, doch unfaire Wettbewerbsbedingungen und zunehmende Belastungen drohen das Wachstum auszubremsen.

    Weiterlesen...
  • Mangelernährung in deutschen Kliniken und Pflegeheimen

    Auswertung der nutritionDay-Daten für den 14 DGE-Ernährungsbericht zeigt Handlungsbedarf

    Die Auswertung der nutritionDay-Daten ergab dass in deutschen Kliniken und Pflegeheimen bis zu 30 % der Patienten und bis zu 25 % der Bewohner mangelernährt sind.

    Weiterlesen...
  • Strahlende Gesichter beim 18 Nationalen Azubi-Award Systemgastronomie

    Branche kürt Nadine Heissig zur Deutschlands beste Azubi in der Systemgastronomie 2019

    Systemgastronomie-Vorsitzender Hirschberger lobte die hohe Ausbildungsqualität und Engagement der Betriebe und Auszubildenden, denn die Nachwuchskräfte überzeugen mit Einsatz und Wissen.

    Weiterlesen...
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit Ihrer Einwilligung erklären Sie sich damit einverstanden, dass auf den Seiten der Welt der Gastronomie Cookies verwendet werden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen