Bitte-Menüpunkt-wählen

Gastro-Forum Teaser Start

News-Blog Teaser Start

Kontakt-Datenbank Teaser Start

Gastro-Events Teaser Start

guter-jahresabschluss-2017-statistik-grafik-weniger-insolvenzanmeldungen-gastgewerbe

Guter Jahresabschluss 2017

Weniger Insolvenzanmeldungen im Gastgewerbe

Gute Nachrichten für die Gastronomie: Nach aktuellen Zahlen des Statistischen Bundesamtes haben in den ersten neun Monaten des Jahres 2017 12,2 % weniger Unternehmen im Gastgewerbe Insolvenz angemeldet als im Jahr zuvor. Waren es 2016 im gleichen Zeitraum deutschlandweit noch 1.797 Unternehmen, haben 2017 lediglich 1.577 Vertreter der Branche den Schritt der Insolvenzanmeldung gehen müssen.

Wer langfristig Erfolg haben will, muss seine Zahlen kennen und möglichen Schwachstellen entgegenwirken, denn im Gastgewerbe sind Restaurantbetreiber nicht nur Gastgeber, sie sind auch Unternehmer. Betriebswirtschaftliche Kenntnisse sind für eine erfolgreiche Unternehmensführung unabdingbar. Wer die wichtigsten Betriebskennzahlen nicht im Blick hat, verschenkt nicht nur bares Geld, er riskiert auch seinen Betrieb und damit die Jobs und die finanzielle Absicherung der Mitarbeiter. Softwarelösungen wie gastronovi können Gastronomen dabei unterstützen, den Überblick zu behalten, indem bereits verfügbare Daten ausgewertet und übersichtlich sowie in Echtzeit aufbereitet werden.

Eine umfassende Fehleranalyse kann helfen, schwarze Löcher zu finden und mit den richtigen Maßnahmen entgegen zu steuern. So kann der Gastronom langfristig erfolgreich sein. Gibt es Speisen oder Getränke auf der Speisekarte, die nach Abzug aller Kosten, wie Wareneinsatz, Personal, Miete, Instandhaltung, etc. schlicht nicht rentabel sind? Zu welchen Zeiten ist das Lokal kaum besucht? Gibt es Planungsfehler, wie doppelte oder nicht stornierte Reservierungen? Folgende Zahlen sollten Gastronomen immer im Blick haben:

A. Wareneinsatz und Lager
● Wareneinsatzquote = Warenverbrauch im Verhältnis zum Nettoumsatz
● Auswertung des Wareneinsatzes je Gast

B. Personalkosten & Mitarbeiter-Produktivität
● Gesamtpersonalkosten in % = Personalkosten (inkl. aller Neben- und Sozialkosten) / Gesamtumsatz
● Mitarbeiterproduktivität = Umsatz / Anzahl der Mitarbeiterstunden
● Weitere Kennzahlen können sein: Umsatz je Schicht, Umsatz je Mitarbeiter, Umsatz je Team, Umsatz je Tag, Woche oder Monat.

Durchschnittlich betragen Personalkosten und Wareneinsatz je 30% und sollten zusammen nie mehr als 60% der Gesamtkosten ausmachen. Das Verhältnis kann jedoch je nach Restaurantausrichtung stark variieren.

Darüber hinaus können die Kennzahlen „Umsatz je Gast“ und „Umsatz je Tag(eszeit)“, die Auslastung sowie der durchschnittliche Deckungsbeitrag wichtige Aufschlüsse über die Wirtschaftlichkeit des Betriebes geben. Macht der Gastronom ein Minusgeschäft, offenbart dies die Analyse. Gegenmaßnahmen können zeitnah eingeleitet werden und bewahren vor einer drohenden Insolvenz.

Mit digitalen Tools professionelle Hilfe ins Haus holen

Software-Komplettlösung für die Gastronomie unterstützen Restaurantbetreiber bei der Auswertung der wichtigsten Kennzahlen in nur wenigen Minuten. Das neue gastronovi Cockpit ist ab Frühjahr 2018 verfügbar und bietet Profis und Einsteigern der Betriebswirtschaft einen aktuellen Überblick über die relevantesten Zahlen. Die Kennzahlen werden automatisch aus bereits vorhandenen Daten der verschiedenen Unternehmensbereiche, wie Service, Küchenproduktion, Verkauf oder Reservierungen grafisch aufbereitet. Die Auswertungen sind zu jedem Moment in Echtzeit verfügbar und können unterwegs auf dem Tablet oder Smartphone oder aber zu Hause am PC eingesehen werden.

“Mit der erweiterten Kennzahlenauswertung hat der Gastronom im Blick, was wirklich wichtig ist. Dadurch kann er Schwachstellen schnell entdecken und vermeiden. Individuelle Statistiken können enorm helfen, wenn es um Optimierung geht”, sagt Andreas Jonderko, Geschäftsführer der gastronovi GmbH. Mithilfe der individuellen Auswertungen können Gastronomen einzelne Projekte analysieren, Prozesse im Betrieb besser kontrollieren, Misswirtschaft vermeiden und rechtzeitig eingreifen, wenn die Effektivität und Wirtschaftlichkeit in Gefahr gerät.


Über gastronovi:
Die gastronovi GmbH bietet mit gastronovi Office eine Komplettlösung für die Gastronomie. Das innovative Kassensystem kann individuell um insgesamt 14 Module erweitert werden: von Warenwirtschaft über Tischreservierungen, Marketing oder Kundenkartei sowie Bestell- und Einkaufssystem. Das Unternehmen mit Sitz in Bremen wurde im Jahr 2011 von Andreas und Karl Jonderko, Christian Jaentsch und Bartek Kaznowski gegründet und beschäftigt inzwischen 40 Mitarbeiter. Erfahren Sie mehr über das Unternehmen und die einzelnen Module auf gastronovi.de

zuruek unoverNewsletter Button

Quelle: lottmann pr | Foto ©:  gastronovi GmbH

Das könnte Dich auch interessieren:

  • Nachhaltige Grillosophie und Grillkohle aus Abfall

    Studentinnen der FH Münster und Eine Welt Netz NRW verfassten eine Broschüre zum nachhaltigen Grillen

    Holzkohle, die hierzulande tonnenweise in unseren Grills landet, stammt zu einem großen Teil aus illegal abgeholzten Urwaldflächen in Paraguay. „Die EU-Holzhandelsverordnung verbietet zwar, illegal geschlagene Tropenhölzer einzuführen, sie gilt jedoch nicht für Holzkohle“, sagt Katharina Weckerle von der FH Münster.

    Weiterlesen...
  • Karriere Netzwerk Workshops

    Koch G5 bringt mit Young Chefs Unplugged europäische Jungköche zusammen

    Wenn Walter Grüll von Kaviar spricht, dann vermittelt er pure Leidenschaft, Passion für sein Handwerk, Freude, sein eher exklusives Wissen weitergeben zu können. Denn es gibt nicht übermäßig viele, die sich dieser aufwändigen Aufgabe annehmen.

    Weiterlesen...
  • Tourismus-Boom sorgt für Übernachtungsrekord im Gastgewerbe

    NGG warnt vor Überstunden-Berg

    Seit dem 9 August ist es amtlich: Deutschland verzeichnet einen Übernachtungsrekord – der Inlandstourismus boomt. Das geht aus neuen Zahlen des Statistischen Bundesamtes hervor. Doch die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) warnt: Diese Top-Bilanz ist hart erarbeitet.

    Weiterlesen...
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok