Bitte-Menüpunkt-wählen

Gastro-Forum Teaser Start

News-Blog Teaser Start

Kontakt-Datenbank Teaser Start

Gastro-Events Teaser Start

electrolux-professional-plant-kuechen-vr-virtual-reality-igeho-2017

Electrolux plant Küchen in Virtual Reality

Zur Igeho 2017 stellt Electrolux Professional erstmals sein neues VR-Konzept vor

Mit Brille und App zum unschlagbaren Küchenprofi? Ganz so einfach geht es leider noch nicht, doch eine Weltneuheit von Electrolux verspricht auf der Igeho in Basel eine raffinierte Erleichterung für das Planungsumfeld von Köchen: Die virtuelle Küche zum Ausprobieren.

Viele Köche kennen es nur allzu gut: Kaum ist die lang ersehnte neue Profiküche endlich einsatzbereit, zeigen sich bereits zahlreiche Probleme, die man bei der Planung schlichtweg falsch eingeschätzt hat: Wichtige Arbeitsbereiche sind doch etwas zu eng bemessen, die Architektur erweist sich insgesamt als viel zu ineffizient und bei so manchen Handgriffen ist man sich einfach ständig selbst im Wege. „Es kann passieren, dass zum Beispiel ein Linkshänder erst im Moment des Küchenaufbaus realisiert, wie stark sein Arbeitsfluss behindert wird, wenn eine Schranktür für ihn in die falsche Richtung aufgeht“, erläutert dazu der schweizer Country Sales Manager Daniel Hungerbühler.

Mit einfachen Handstrichen durch virtuelle Traumküchen

Doch jetzt soll Schluss sein mit bösen Überraschungen zwischen Herd und Angel: Electrolux Professional setzt mit einer Weltneuheit auf modernste technische Maßstäbe und wird auf der internationalen Hotellerie- und Gastronomie-Fachmesse Igeho ein cleveres System vorstellen, das auf den Grundlagen virtueller Realität basiert. Mit VR-Brille, Sticks und App ausgerüstet kann damit nun jeder Küchenchef bereits im Vorfeld durch seine geplanten Küchenräume wandern, Schränke öffnen und sogar problemlos seine benötigten Zutaten zusammenstellen. Hungerbühler erklärt: „Mit der virtuellen Küche kann ein Koch oder eine Köchin den ganzen Prozess von der Menü-Bestellung bis zur Tellerausgabe wie in echt durchspielen.“

Das heißt im Klartext: Bevor die endgültigen Küchenkomponenten in der Realität aufgebaut werden, ließe sich schon im Vorfeld mühelos feststellen, ob die Küche wirklich zum Auftraggeber passt und diese eine effiziente Konzeption aufweist. Auch die Sicherheitsvorschriften würden sich mit einer solchen VR-Technik mit wenigen Handbewegungen zuverlässig überprüfen lassen. Mit Liebe kochen und die Gäste verwöhnen, das müssen die werten Damen und Herren an den brodelnden Töpfen letztendlich aber immer noch selber.

zuruek unover Newsletter Button

Zuerst erschienen auf: hogapage.de | Quelle: Electrolux/storymaker/TH | Foto: sutterstock/Halfpoint

Das könnte Dich auch interessieren:

  • smart cooking der Zukunft

    Der neue Druck-Steamer VitalityEVO von Salvis

    Trockendampfgaren auf kleinster Stellfläche mit grossen Kapazitäten heisst das Erfolgsrezept der anspruchsvollen Küche. Der Druck-Steamer Salvis VitalityEVO vereinfacht die Prozesse der Küche mit kurzfristiger Nachproduktion und vermeidet Überproduktionen.

    Weiterlesen...
  • Abschaffung des reduziertes Mehrwertsteuersatzes für Übernachtungen

    DEHOGA: SPD-Pläne ein Schlag ins Gesicht der Branche

    Die Pläne der SPD zur Abschaffung des reduzierten Mehrwertsteuersatzes für Übernachtungen stoßen auf Unverständnis und massive Kritik.

    Weiterlesen...
  • TREFFPUNKT ZUKUNFT 2019

    HOBART blickt bei Fachplaner-Event auf die Küche von morgen

    Wie sieht die Zukunft der Profi-Küche aus? Welche Trends sind rund um das Spülen zu beobachten? Wie sieht der nächste Schritt in Richtung „Spülen ohne Wasser“ aus?

    Weiterlesen...
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit Ihrer Einwilligung erklären Sie sich damit einverstanden, dass auf den Seiten der Welt der Gastronomie Cookies verwendet werden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen