co2-ausstoss-kueppersbusch-din-en-16247-zertifiziert

CO2-Ausstoß um 100 Tonnen reduziert

Küppersbusch nach DIN EN 16247 zertifiziert

Die Energiekosten steigen immer weiter und der Klimawandel schreitet unbeirrt voran. Insbesondere im produzierenden Gewerbe werden Unmengen an CO2 ausgestoßen.

2015 lag der Anteil im deutschen Industriesektor bei rund 182 Millionen Tonnen (Quelle: UBA 2016a, Stand: März 2016). Küppersbusch investiert stetig in Nachhaltigkeit und hat nun die gesamte Beleuchtung in der Produktion auf sparsame LEDs umgestellt.

„Durch den Umbau der Beleuchtung reduzieren wir den CO2-Ausstoß jährlich um ca. 100 Tonnen und sparen rund 157.000 kW/h“, sagt Küppersbusch-Geschäftsführer Marc-Oliver Schneider. Insgesamt wurden rund 1.450 Leuchten ausgetauscht. Stromfressende T8 Leuchtstoffröhren mit einem Energieverbrauch von 66,7 Watt wurden gegen sparsame LED-Röhren (25 Watt) ersetzt. „Das Investitionsvolumen lag bei ca. 77.000 Euro“, so Schneider. „So leisten wir einen Beitrag zum Erreichen der klimapolitischen Ziele von Bund und Ländern.“ Externe und unabhängige Experten haben Küppersbusch auditiert und nach DIN EN 16247 zertifiziert.

zuruek unover Newsletter Button

Quelle: Küppersbusch Großküchentechnik GmbH & Co. KG

Die letzten News:

  • Schnippeldisko feiert 10-jähriges Jubiläum

    Mit Sparschäler, krummem Gemüse und DJs gegen Lebensmittelverschwendung

    Vor 10 Jahren rief Slow Food Youth Deutschland ein Format ins Leben, mit dem es sich seither für die Wertschätzung von Lebensmitteln und deren Erzeuger*innen einsetzt.

    Weiterlesen...
  • Ein starker Partner bei den Zukunftsthemen Ernährung und Lebensmittel

    Ernährungsministerin Michaela Kaniber im Austausch mit der Verbraucherzentrale Bayern

    Bei der Information rund um die Themen Lebensmittel und Ernährung ist die Verbraucherzentrale ein wichtiger Partner des Freistaats.

    Weiterlesen...
  • Imageverlust führt zu großen Schäden der ganzen Gastrobranche

    Branche und Beruf wieder stärken und aufbauen

    Mit einer gemeinsamen Stellungnahme machen der Verband der Köche Deutschlands e. V. (VKD), die Meistervereinigung Gastronom Baden-Württemberg e. V. und die deutsche Köchenationalmannschaft auf die aktuelle Situation der Köchinnen und Köche aufmerksam.

    Weiterlesen...