prinzessinen-von-hessen-die-neuen-deutschen-weinprinzessinPrinzessinen von Hessen

Die neuen Deutschen Weinprinzessinen sind waschechte Hessinnen

Hessen hat was! Das bewiesen jetzt Katharina Fladung aus dem Rheingau und Caroline Guthier von der Hessischen Bergstraße. Die beiden Hessinnen aus Oestrich-Winkel und Heppenheim waren zur Wahl der Deutschen Weinkönigin angetreten. Sie verfehlten die begehrte Königinnen-Krone nur knapp.

In der Endausscheidung setzten sie sich unter weiteren vier starken Mitbewerberinnen durch und sind jetzt für ein Jahr lang Deutsche Weinprinzessinnen. Das Finale fand in Neustadt an der Weinstraße statt und forderte allen Finalistinnen geballtes Weinwissen und viel persönlichen Einsatz ab. Katharina und Caroline meisterten alles souverän. Dank ihrer erfrischenden Art flogen ihnen auch die Herzen der Gäste und Fernsehzuschauer zu. Als Deutsche Weinprinzessinnen tragen sie jetzt eine der drei neuen Kronen, die das Deutsche Weininstiitut "spendiert" hat. An der Seite der neuen Deutschen Weinkönigin repräsentieren sie den Deutschen Wein im In- und Ausland. "Mit ihrem Knowhow und ihrer herzlich-hessischen Art werden die beiden jungen Damen in der weiten Welt der Weine sicher noch von sich und ihrer Heimat reden machen", sagt Ingrid Steiner, Geschäftsführerin Rheingauer Weinbauverband e.V.

Katharina Fladung träumte den Königinnen-Traum schon als kleines Mädchen. Ihr Großvater, Winzer im Nebenerwerb, prophezeite ihr bereits im zarten Alter von drei Jahren eine royale Zukunft. Und er hat Recht behalten. Nach vier Jahren als Ortsweinkönigin von Oestrich-Winkel griff Katharina zur Krone der Rheingauer Gebietsweinkönigin. Nach dem Abitur mach-te sie dann das Thema Wein auch zum beruflichen Lebensinhalt. Sie studiert in Geisenheim Internationale Weinwirtschaft und hat bereits ihre Bachelorarbeit geschrieben - Thema: "Kommunikationsinstrument Deutsche Weinkönigin". Jetzt arbeitet sie auf den Master hin.

Caroline Guthiers Familie bewirtschaftet rund einen Hektar Rebfläche für die Bergsträßer Winzer eG. In den Weinbergen hat die Heppenheimerin seit Kindertagen mitgeholfen. Auch sie blieb dem Traumstoff Wein treu. Nach dem Abitur studierte sie Weinbau und Oenologie in Geisenheim. Seit dem erfolgreichen Abschluss in 2014 ist Caroline Guthier bei der Bergsträßer Winzergenossenschaft angestellt. Hier betreut sie die Bereiche Verkauf, Vertrieb und Marketing und kümmert sich auch um den Onlineshop.

Gemeinsam mit den beiden Hessinnen waren Isabelle Willersinn aus Rheinhessen, Stefanie Schwarz aus Württemberg, Josefine Schlumberger aus Baden und Lisa Dieterichs von der Mosel im Finale. Wenn die beiden frischgebackenen Weinprinzessinnen jetzt die neue Queen auf ihrem Weg durchs In- und Ausland begleiten, dann stellen sie dabei auch unter Beweis: Hessen ist ein Weinland mit Zukunftsperspektive.

zuruek unover Newsletter Button

Quelle: Kulturland Rheingau

Die letzten News:

  • Uniti Expo 2024

    Welbilt präsentiert innovative Lösungen für Tabkstelle & Co

    Die Uniti Expo, Europas Leitmesse für die Tankstellen- und Carwash-Branche, bietet vom 14. bis 16. Mai 2024 in der Messe Stuttgart eine einzigartige Plattform für Innovationen und Trends.

    Weiterlesen...
  • Hotelverband und DEHOGA legen Positionen zur Europawahl

    Mitglieder sind zur Teilnahme aufgefordert

    Gemeinsam für ein starkes Gastgewerbe in einer leistungsfähigen Europäischen Union, das ist was die Branche voranbringt. Es geht um fairen Wettbewerb, weniger Bürokratie, mehr Flexibilität für die Wirtschaft und die Zukunftssicherung der Branche.

    Weiterlesen...
  • Der Countdown läuft

    Noch bis Ende April für den IHA Start-up Award 2024 bewerben

    Der Hotelverband Deutschland (IHA) schreibt erneut seinen Branchenaward für Start-ups aus. Ziel ist die Förderung praxisnaher und innovativer Produktentwicklungen für die Hotellerie in Deutschland. Interessierte Start-up Unternehmen können sich noch bis zum 30. April mit ihrem Produkt um den Award 2024 bewerben.

    Weiterlesen...