Bitte-Menüpunkt-wählen

News-Blog Teaser Start

Kontakt-Datenbank Teaser Start

Gastro-Events Teaser Start

neuer-partner-digitalisierung-netzwerk-culinaria-flowtify

Neuer Partner stärkt Digitalisierung

NETZWERK CULINARIA BEGRÜSST FLOWTIFY

Netzwerk Culinaria erhält seit kurzem kompetente Unterstützung durch ein neues Mitglied, den Digital-Partner Flowtify.

Das Kölner Start-up aus 2015 stieg schnell zum deutschen Marktführer für digitales Hygienemanagement auf und begleitet heute weltweit Kunden in der digitalen Qualitätssicherung.

Zum Hauptgeschäft des 12-köpfigen Flowtify-Teams um Daniel Vollmer zählen die Digitalisierung von Überwachungsprozessen, etwa im Rahmen von HACCP, für Audits oder Wartung – alles hersteller-übergreifend. Auch der TÜV Süd greift bei Lebensmittelhygiene-Checks darauf zurück. Ein wichtiges Element: automatische 24/7-Temperaturerfassungen mit Flowtify IoT (Internet of Things), die Transparenz und Sicherheit rund um die Uhr bringen, auch an Ruhetagen. In der Corona-Pandemie unterstützt Flowtify die Branche mit innovativen Lösungen, etwa einer kostenlosen Hygiene-App. Für die Hotellerie entwickelte Flowtify jetzt gemeinsam mit Partnern wie TÜV Süd die Basis für das Staysafe-Label. Es berücksichtigt alle weltweiten Hygienestandards, etwa von der Weltgesundheitsorganisation (WHO), vom World Travel & Tourism Council (WTTC) und vom Center für Disease Control and (CDC).

„Wir freuen uns sehr, Flowtify an unserer Seite zu haben. Sie bieten unkompliziert-individuelle Unterstützung und bringen uns nicht nur einen großen Schritt in Sachen Digitalisierung voran, sondern ermöglichen uns allen auch erhebliche Freiräume im Tagesgeschäft“, so Thomas B. Hertach, Leiter von Netzwerk Culinaria. „Wie das funktioniert, präsentieren wir mit den vernetzten Techniken aus allen Küchenbereichen in unseren geplanten Workshops, etwa in unserem neuen Schulungszentrum mit Top-Techniken von 10 Marktführern.“ Denn, so der Küchenmeister weiter: „Kochen, Kühlen, Spülen, Ausgeben oder Lagern - smarte Küchengeräte haben wir schon überall, werden State of the Art sein. Aber sie müssen ja zueinander gebracht werden, ohne Kabelsalat und aufwändige Programmierarbeiten. Wie das einfach funktioniert, all-in-one und mobil, 24/7 - das zeigen wir dort.“

Übersicht Newsletter abonnieren

Quelle: Netzwerk Culinaria| Bild ©: Netzwerk Culinaria

Die letzten News:

  • ver.di und NGG fordern mindest-Kurzarbeitergeld jetzt

    Online-Petition und Offener Brief an die Politik

    Das Mindest-Kurzarbeitergeld als Untergrenze und Ergänzung, nicht als Alternative zu bestehenden Leistungen und Regelungen.

    Weiterlesen...
  • Was war, was wird in der Gemeinschaftsverpflegung?

    Team der FH Münster initiiert Online-Küchengespräche für Verantwortliche

    Die Pandemie hat vieles verändert und massive Herausforderungen gebracht, gerade in der Gastronomie. Im Laufe der Monate musste sie flexibel auf wechselnde Regelungen reagieren und Schließungen hinnehmen.

    Weiterlesen...
  • Corona-Lockdown wird verlängert

    NGG fordert Mindest-Kurzarbeitergeld von 1.200 Euro

    Guido Zeitler, Vorsitzender der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG), zum verlängerten Lockdown und zu den katastrophalen Auswirkungen auf das Gastgewerbe.

    Weiterlesen...
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit Ihrer Einwilligung erklären Sie sich damit einverstanden, dass auf den Seiten der Welt der Gastronomie Cookies verwendet werden.