Bitte-Menüpunkt-wählen

Gastro-Forum Teaser Start

News-Blog Teaser Start

Kontakt-Datenbank Teaser Start

Gastro-Events Teaser Start

Start des dualen Studiengangs Wirtschaftsingenieur/in LifeCycle Catering

Eröffnungsveranstaltung an der Hochschule Fulda

Studenten LifeCycle-Catering grIm Rahmen einer Festveranstaltung am 06. Oktober 2014 wurde der erstmalig zum Wintersemester 2014/2015 angebotene neue duale Studiengang Wirtschaftsingenieur/in LifeCycle Catering feierlich eröffnet. Die mehr als 80 Gäste konnten die ersten Studierenden begrüßen und sich über die Bedeutung des dualen Studiums aus Sicht des Ministeriums, der Hochschule Fulda, der Verbände und Unternehmen informieren. Die Anforderungen an die „Generation Y – Die Fach- und Führungskräfte von morgen“ fasste zudem Prof. Dr. Claudia Kreipl in einem Vortrag zusammen. Bei einem anschließenden Rundgang über den Campus der Hochschule Fulda konnten die Gäste die modernen Lehrräume besichtigen und sich von der guten technischen Ausstattung in den Laboren überzeugen.

Über einen Zeitraum von 3 Jahren wurde intensiv auf den Start des Studiengangs zum Wintersemester 2014/2015 hingearbeitet: „Gemeinsam mit Vertretern der Branche haben wir die aktuellen Entwicklungen im Bereich der Außer-Haus-Verpflegung aufgegriffen. Bei der Entwicklung des Studienprogramms wurden branchenspezifische Anforderungen, die an heutige Führungskräfte gestellt werden, berücksichtigt. Die Studierenden des Wintersemesters 2014/2015 wurden passgenau von den Unternehmen ausgewählt und werden nun während ihres Studiums zielgerichtet auf Fach- und Führungspositionen mit hoher Handlungs- und Entscheidungskompetenz vorbereitet“, betont Studiengangsleiterin Prof. Dr. Stephanie Hagspihl.

Führungskräfte mit 360°-Blick

Die Anforderungen an Großküchenplaner, den Fachhandel und Führungskräfte in Gemeinschaftsverpflegungseinrichtungen, aber auch in der Gastronomie wachsen kontinuierlich. Branchenkenner betonen, dass Führungskräfte mit 360°-Blick zur Bewältigung der vielfältigen Anforderungen benötigt werden. Aus dieser Notwendigkeit heraus entwickelte ein Team bestehend aus Professoren/innen und Mitarbeiter/innen der Hochschule Fulda gemeinsam mit Geschäftsführern mittelständischer Unternehmen der Großküchenbranche sowie Vertretern der Verbände GGKA (Fachverband Gastronomie- und Großküchen-Ausstattung e.V.), VdF (Verband der Fachplaner e.V.) und HKI (Industrieverband Haus-, Heiz- und Küchentechnik e.V.) ein neuartiges Studienkonzept, passgenau ausgerichtet auf die spezifischen Bedürfnisse der Außer-Haus-Marktes.

Heute virtuell im Hörsaal und gleichzeitig aktiv im Betrieb

An einer Hochschule zu studieren und gleichzeitig eine anspruchsvolle Berufsausbildung erfolgreich abzuschließen, gewinnt unter jungen Menschen an Attraktivität. Die finanzielle Unabhängigkeit und die guten Übernahmechancen nach erfolgreichem Studienabschluss lässt die Nachfrage nach dualen Studienangeboten steigen. Das Studium an der Hochschule Fulda zusammen mit den umfangreichen Praxiszeiten im Betrieb ermöglicht aber auch den Einstieg des Fachkräftenachwuchses in das Berufsleben vom ersten Tag an. Neben der Möglichkeit, eine Ausbildung in den ersten 4 Studiensemestern zu absolvieren, gibt es auch für Menschen mit bereits abgeschlossener Berufsausbildung eine Möglichkeit, um studieren zu können. Anstelle einer Berufsausbildung erhalten diese Studierenden einen vertieften Einblick in Unternehmensstrukturen und -prozesse und können in größerem Umfang ihre Arbeitsleistung im Unternehmen einbringen.

Der Titel „Wirtschaftsingenieur“ steht für einen qualitativ hochwertigen und anerkannten Studienabschluss und für die Verzahnung von technologischen und managementorientierten Studieninhalten, die hier mit den Aspekten Lebensmittel, Ernährung, Gesundheit und Nachhaltigkeit eine zukunftsfähige Ergänzung erhalten. Die Absolventen/innen des neuen Studiengangs werden besonders für Tätigkeiten in betrieblichen Schnittstellen zwischen den wirtschaftlichen und technischen Bereichen qualifiziert. Sie werden in bereichsübergreifenden Positionen in der Produktions- und Unternehmensleitung, im Qualitätsmanagement oder im Einkauf oder als Fachplaner für Gastronomie- und Großkücheneinrichtung arbeiten. Als Schnittstellenmanager werden sie in interdisziplinären Projekten arbeiten und auch in der Forschung und Entwicklung eingesetzt werden.

In acht Semestern erarbeiten sich die Studierenden entlang der gesamten Wertschöpfungs-kette Fach-, Methoden- und Sozialkompetenzen.

In den ersten vier Semestern eignen sich die Studierenden naturwissenschaftliche, technische, wirtschaftswissenschaftliche und sozialwissenschaftliche Grundlagen an, die zwischen dem fünften und achten Semester vertieft und durch branchenspezifisches Fachwissen rund um Themen der Großküchenfachplanung, des Verpflegungsmanagements, der Unternehmensführung und des Prozess- und Qualitätsmanagements ergänzt werden.

Grafik Studiensemseter

Im sechsten und siebten Semester liegt der Fokus auf der Projektarbeit, in der die Fähigkeit zum strukturierten, interdisziplinären Denken und Handeln im Team gefördert werden soll. Im 8. Semester schließen die Studierenden ihr Studium mit dem Anfertigen der Bachelorarbeit ab und erwerben den Abschluss Bachelor of Science (B.Sc.) Wirtschaftsingenieur/in LifeCycle Catering.

Der Studiengang ist als Blended-Learning-Studiengang aufgebaut. Online-und Praxisphasen im Unternehmen wechseln sich dabei mit der Präsenzlehre an der Hochschule Fulda ab. Begleitet werden die Studierenden dabei immer von qualifizierten Teachern, die ihnen als Mentoren und Coach zur Seite stehen.

In den Präsenzphasen werden zudem praktische Fähigkeiten vermittelt, das in den Online-Phasen angeeignete Wissen vertieft und beispielsweise Soft Skills wie Rhetorikfähigkeit und Verhandlungsmanagement vermittelt und trainiert.

Strategische Fachkräftesicherung für Unternehmen

Der neue duale Studiengang Wirtschafts-ingenieur/in LifeCycle Catering stellt nicht nur einen Karriereweg für leistungsstarke junge Menschen dar, sondern bietet auch kleinen und mittelständischen Unternehmen die Möglichkeit, sich als attraktiver Arbeitgeber zu präsentieren und die Nachwuchs-führungskräfte besser an das Unternehmen zu binden.

Dem erfolgreichen Studienabschluss folgt häufig die Übernahme in ein dauerhaftes Beschäftigungsverhältnis. „Erfolgreiche Talentgewinnung durch innovative und nachhaltige Personalpolitik ist mitentscheidend über den Markterfolg – nicht nur für Großunternehmen“, so Prof. Dr. Claudia Kreipl. Eine Vielzahl an Unternehmen konnten schon als Kooperationspartner und Unterstützer gewonnen werden, weitere Kooperationen werden zukünftig noch angestrebt.

Interessieren Sie sich für das Konzept des dualen Studiengangs Wirtschaftsingenieur/in LifeCycle Catering? Dann melden Sie sich bei der Studiengangskoordinatorin Natascha Winges (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, 0661 – 9640 3882) oder besuchen Sie uns auf unserer Homepage: www.hs-fulda.de/lcc.


Auf einen Blick:
Abschluss: Wirtschaftsingenieur/in LifeCycle Catering (B.Sc.)
Dauer: 8 Semester
Studienform: ausbildungs-/praxisintegriertes Vollzeitstudium
Kompetenzvermittlung: Blended Learning (Online-Phasen und Präsenzphasen an der Hochschule)
Studienplätze: 20-25 (Beginn jeweils zum Wintersemester)
Zulassungsvoraussetzungen: Hochschulzugangsberechtigung, Studienvertrag mit einem kooperierenden Unternehmen
Kontakt: Natascha Winges (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!,  Tel.: 0661 – 9640 3882)

zuruek unoverNewsletter Button

Das könnte Dich auch interessieren:

  • Mangelernährung in deutschen Kliniken und Pflegeheimen

    Auswertung der nutritionDay-Daten für den 14 DGE-Ernährungsbericht zeigt Handlungsbedarf

    Die Auswertung der nutritionDay-Daten ergab dass in deutschen Kliniken und Pflegeheimen bis zu 30 % der Patienten und bis zu 25 % der Bewohner mangelernährt sind.

    Weiterlesen...
  • Strahlende Gesichter beim 18 Nationalen Azubi-Award Systemgastronomie

    Branche kürt Nadine Heissig zur Deutschlands beste Azubi in der Systemgastronomie 2019

    Systemgastronomie-Vorsitzender Hirschberger lobte die hohe Ausbildungsqualität und Engagement der Betriebe und Auszubildenden, denn die Nachwuchskräfte überzeugen mit Einsatz und Wissen.

    Weiterlesen...
  • Listerien-Skandal - Erkrankungen bereits seit 2014

    Die drei Verstorbenen hatten sich wohl in Kliniken und Altersheimen in Baden-Württemberg, NRW und Sachsen-Anhalt infiziert

    Laut foodwatch seien die Informationen über Produkte nicht ausreichend, die zuständigen Behörden müssten Abgabe- und Verkaufsstellen benennen um schlimmeres zu vermeiden.

    Weiterlesen...
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit Ihrer Einwilligung erklären Sie sich damit einverstanden, dass auf den Seiten der Welt der Gastronomie Cookies verwendet werden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen