Bitte-Menüpunkt-wählen

Gastro-Forum Teaser Start

News-Blog Teaser Start

Kontakt-Datenbank Teaser Start

Gastro-Events Teaser Start

Der Wettbewerb Patissier des Jahres in Köln

Zwei weitere Finalisten stehen fest

Der Wettbewerb Patissier des Jahres in Köln Zwei weitere Finalisten stehen fest

David Mahn, Chef Patissier im Restaurant Ammolite im Europapark in Rust, und Eugen Stichling, Chef Patissier des Münchner Restaurant Dallmayr, kämpfen als Finalisten auf der Anuga in Köln 2015 um den Titel „Patissier des Jahres“. Beim zweiten Vorentscheid am 28. September im E50 – The Gourmet Loft in Köln-Frechen setzten sich die beiden gegen drei weitere Dessertkünstler durch. Der Publikumspreis by Rama Cremefine wurde ebenfalls an Eugen Stichling verliehen.

Nach dem großen Erfolg der Premiere des internationalen Wettbewerbs „Patissiers des Jahres“ in Hamburg erfreute sich auch das zweite Vorfinale in Köln großer Beliebtheit. Insgesamt 56 ambitionierte Patissiers hatten sich beworben und machten damit den technischen Juroren Miguel Contreras, Marcus Hannig, Alexander Krob und Patrick Lorenz die Vorauswahl nicht leicht. Die fünf ausgewählten Teilnehmer traten in einem 5-stündigen Wettbewerb gegeneinander an, um dem Titel einen Schritt näher zu kommen. Die Herausforderung bestand aus folgenden Prüfungen: ein 3-Komponenten-Dessert bestehend aus Birne, Quark und Fenchel, ein Freestyle-Dessert und eine Praline/Petit Four nach eigenen Vorstellung zu kreieren und vor Ort zuzubereiten.

Der erstplatzierte David Mahn präsentierte die drei Pflichtkomponenten Birne, Fenchel und Quark mit Safran und Honig und servierte als Freestyle-Dessert „Badischen Spätsommer“, eine Kombination aus den saisonalen Produkten seiner Region. Als Petit Four kombinierte er Orange, Manjari und Kürbiskernöl. Der zweite Finalist Eugen Stichling kreierte Fenchel 3D mit Topfen und Birne, ein Freestyle-Dessert aus Passionsfrucht, Sezuanpfeffer, Sonnenblumenkernen und halbgetrockneten Heidelbeeren sowie ein Petit Four mit Amalfi-Zitrone, Frischkäse und Koriander.

Die Jury bestand auch dieses Mal aus hochdekorierten Patissiers und Kennern ihres Faches; Stephan Bollig, der spanische Starpatissier Jordi Butrón, René Frank, Benjamin Kunert, Matthias Ludwigs, Georg Maushaugen, Matthias Mittermeier, Matthias Spurk, Andy Vorbusch und Alejandro Wilbrand verkosteten und bewerteten die Kreationen der Teilnehmer.

Folgende aufstrebende Talente der süßen Künste traten beim 2. Vorfinale in Köln an:

Nico Kuckenburg, Chef de Partie Patisserie Restaurant Coq au Vin im Schlosshotel Lerbach (Bergisch Gladbach)
Eric Lehr, Chef Patissier Restaurant „Rosenkavalier“ im Hotel Vila Vita Rosenpark (Marburg)
David Mahn, Chef Patissier Ammolite (Rust)
Michael Rieser, Chef Patissier Interalpen-Hotel Tyrol (Österreich)
Eugen Stichling, Chef Patissier Restaurant Dallmayr (München)

Auch das Showcookingkonzept iPastry und die Kreativwerkstatt Patisserie fand beim Kölner Fachpublikum großes Interesse. Bei sonnigem Wetter waren über 400 Gäste gekommen, um die großen Stars der Branche bei der Arbeit zu sehen.  René Frank stellte aktuelle Pralinen und Petit Fours vor, während die iPastry Stars Jordi Butrón, Matthias Ludwigs und Andy Vorbusch in einem dynamischen Auftritt auf der Bühne ihre innovativen Ideen rund um Obst, Milchprodukte und aromatische Kräuter präsentierten. 

Am folgenden Tag erwartet die Gourmetszene des Rheinlands ein weiterer Wettbewerb der Spitzengastronomie, der Koch des Jahres.

zuruek unoverNewsletter Button

Das könnte Dich auch interessieren:

  • Startschuss für die Slow Food Youth Akademie

    28 Teilnehmende für das neue Jahr

    Am 22 März starten 28 junge Erwachsene das Weiterbildungsprogramm von Slow Food Deutschland, bei dem sie unter anderem auf dem Acker, dem Schlachthof, dem Fischkutter, in der Backstube und in Brüssel, dem Zentrum europäischer Politik Station machen.

    Weiterlesen...
  • Welttag der Hauswirtschaft unter dem Motto Nachhaltigkeit

    Müllvermeidung ist ein wichtiger Beitrag zum Umweltschutz

    Der heutige Welttag der Hauswirtschaft steht im Zeichen der Nachhaltigkeit. Bayerns Ernährungsministerin Michaela Kaniber weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass im Haushalt ein wichtiger Beitrag zum Umweltschutz geleistet werden kann.

    Weiterlesen...
  • Soziales Engagement punktet beim Deutschen Gastro-Gründerpreis 2019

    Hauptgewinn geht an das Café Über den Tellerrand

    Die fünf Gewinner des deutschen Gastro-Gründerpreises 2019 stehen fest. Vor allem das soziale Engagement überzeugte die Jury auf der INTERNORGA 2019.

    Weiterlesen...
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit Ihrer Einwilligung erklären Sie sich damit einverstanden, dass auf den Seiten der Welt der Gastronomie Cookies verwendet werden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen