Bitte-Menüpunkt-wählen

Gastro-Forum Teaser Start

News-Blog Teaser Start

Kontakt-Datenbank Teaser Start

Gastro-Events Teaser Start

internorga-digitale-neuheiten-ausser-haus-markt-veraendern

INTERNORGA bündelt digitale Neuheiten des Außer-Haus-Marktes

Digitale Produktlösungen verändern den Außer-Haus-Markt

Auch die Bedürfnisse der Gäste verändern sich. Um zukunftsfähig zu bleiben, sind Gastronomen und Hoteliers gefordert, die digitalen Möglichkeiten für den eigenen Betrieb zu prüfen.

Neben Lieferservice und digitalen Kassen, nehmen Pre-Ordering und Pre-Pay in den aktuellen Marktbewegungen eine wegweisende Rolle ein. Die INTERNORGA 2019 bündelt alle Neuheiten in diesen Bereichen und bietet Unternehmen eine wichtige Orientierungshilfe.

Über die letzten Jahre ist Delivery zu einem bedeutenden Umsatztreiber in der Gastronomie herangewachsen. Laut einer aktuellen Studie[1] nutzt bereits jeder fünfte Deutsche Online-Lieferdienste. Die speziellen Anforderungen an die diversen Food-Delivery-Services sind daher fester Bestandteil aktueller Gastro-Konzepte. Doch es ist nicht nur die steigende Zahl der Online-Essensbestellungen, die die zunehmende Digitalisierung im Außer-Haus-Markt aufzeigt. Auch Optionen zu Vorab-Bestellungen und -Zahlungen sind in Zeiten knapper Mittagspausen gefragt und spiegeln das veränderte Konsumverhalten der Gäste.

claudia johannsen hamburg messe und congress gmbh Rolf OtzipkaDisruptive Geschäftsmodelle verändern den Außer-Haus-Markt

Claudia Johannsen, Geschäftsbereichsleiterin der Hamburg Messe und Congress GmbH, betont die Notwendigkeit des Umdenkens in der Branche: „Disruptive Geschäftsmodelle verändern den Außer-Haus-Markt immer wieder aufs Neue. Umso wichtiger ist es, sich über Innovationen zu informieren. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen sich Unternehmer aus der Gastronomie und Hotellerie den digitalen Möglichkeiten annehmen und sie gewinnbringend für sich einsetzen. Was heute und morgen alles möglich ist, präsentieren wir auf der INTERNORGA 2019.” 


„Die großen Möglichkeiten digitaler Technologien erfordern von Gastronomen ein Umdenken“, bestätigt auch Franz Klein, Präsident vom DEHOGA Hamburg und ruft die Mitglieder dazu auf, die digitale Veränderung der Branche aktiv mitzugestalten. Digitalrestaurants wie die Datakitchen Berlin nutzen die technischen Möglichkeiten, in dem die zubereiteten Speisen über einen digitalisierten Automaten zum Gast gelangen. Bestellt werden diese über die Internetseite oder eine App. Zeitersparnis bei allen Prozessen und Abläufen sowie Effizienzsteigerung ohne Qualitätsverlust sind für Betriebsleiter Christian Hamerle klare Vorteile der digitalen Struktur. Zudem schenke die innovative Technik den Gästen mehr Zeit für sich.

Anforderung und Angebot analysieren

Das steigende Interesse seitens der Gäste an bequemen und simplen Restaurantskonzepten sowie die Notwendigkeit effizienter Arbeitsprozesse in der dynamischen Gastrobranche führen dazu, dass das Angebot digitaler Lösungen wächst. „Uns ist es gelungen, zur INTERNORGA 2019 eine Vielzahl von Anbietern aus dem Digitalsektor zu gewinnen, dadurch können wir einen umfassenden Marktüberblick bieten,” sagt Claudia Johannsen.

In welchem Umfang ein Unternehmen von technischer Unterstützung profitieren kann, hängt von Faktoren wie Umsatz und Mitarbeiterzahlen ab. Um das richtige System für den eigenen Betrieb zu finden, bedarf es einer umfassenden Analyse der individuellen Anforderungen und Ziele sowie des aktuellen Angebots.

Die INTERNORGA informiert vom 15. bis 19. März 2019 über aktuelle technische Angebote von Abrechnung bis Zeiterfassung. Inspiration zu neuen Geschäftsfeldern vermittelt das Internationale Foodservice-Forum am 14. März 2019 in Hamburg. Tickets sind ab sofort zum Frühbucherpreis erhältlich: https://www.internorga.com/kongresse/internationales-foodservice-forum/.

Übersicht Newsletter abonnieren

Quelle: INTERNORGA| Bild ©: Hamburg Messe und Congress/Katrin Neuhauser (oben), Rolf Otzipka (mitte)

Tags: gastronews, kochnews

Das könnte Dich auch interessieren:

  • Krumm und kostbar

    Oecotrophologie-Studentin der FH Münster engagiert sich gegen die Verschwendung von Lebensmitteln

    Es ist zu klein, zu groß oder zu krumm für den Handel. Oft bleibt solches Gemüse auf den Feldern liegen.

    Weiterlesen...
  • Repräsentative Umfrage zur Nährwertkennzeichnung

    69 Prozent der Deutschen wollen Nutri-Score-Ampel

    Die Mehrheit der Deutschen spricht sich für eine Kennzeichnung von Lebensmitteln mit der Nährwertampel Nutri-Score aus - das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage des Forsa-Instituts im Auftrag mehrerer medizinisch-wissenschaftlicher Organisationen und der Verbraucherorganisation foodwatch.

    Weiterlesen...
  • HOBART bringt ersten TWO-LEVEL-WASHER der Welt auf den Markt

    Sometimes double doesn’t make sense - Sometimes it does

    Mit diesem Slogan bewirbt Spültechnikprofi HOBART seine neueste Erfindung: Den ersten TWO-LEVEL-WASHER der Welt.

    Weiterlesen...
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit Ihrer Einwilligung erklären Sie sich damit einverstanden, dass auf den Seiten der Welt der Gastronomie Cookies verwendet werden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen