Bitte-Menüpunkt-wählen

Gastro-Forum Teaser Start

News-Blog Teaser Start

Kontakt-Datenbank Teaser Start

Gastro-Events Teaser Start

Ulrich-Kromer-Baerle-intergastra-2018-gute-aussichten-branche-eroeffnung

INTERGASTRA 2018 - Gute Aussichten für die Branche

Dynamische Plattform auf 115 000 Quadratmetern und Wachstum in Gastgewerbe und Tourismus

„Wenn unsere Hausfarben von Gelb zu Orange wechseln, dann ist wieder Intergastra“, scherzte Ulrich Kromer von Baerle, Geschäftsführer der Messe Stuttgart, am Samstag zur Eröffnung der Intergastra 2018. Die Fachmesse für Gastronomie und Hotellerie sei inzwischen „zu einem der wichtigsten, vielleicht dem wichtigsten Treffpunkt der Branche“ geworden – und in diesem Jahr durch die Eröffnung der neuen Paul Horn Halle (Halle 10) „noch einmal deutlich gewachsen“.

Ulrich Kromer: Hoher Anspruch

Auf einer Gesamtfläche von 115.000 Quadratmetern in zehn Hallen zeigen über 1400 Aussteller die neuesten Produkte, Trends und Innovationen. „Das wird sich auch in den Besucherzahlen widerspiegeln“, sagte Kromer. Günstige Wetterverhältnisse vorausgesetzt, erwarte man, die 100.000er-Marke „zumindest anzukratzen, vielleicht sogar zu überschreiten“. Man wolle jedoch „nicht nur Messe sein“, sondern als Branchenplattform „dynamisch auf die aktuellsten Entwicklungen reagieren“. Im Fokus der diesjährigen Intergastra-Ausgabe stünden daher unter anderem die Themenbereiche Digitalisierung und Mitarbeiterführung. Auch „das vielfältige Angebot und die Synergien zwischen den einzelnen Ausstellungsbereichen“ spiegelten den hohen Anspruch wider. Nicht zuletzt trügen Partnerveranstaltungen wie die Food Special oder die Gastro Vision, die zum ersten Mal im Rahmen der Intergastra stattfindet, zur stetig wachsenden Beliebtheit der Messe bei.

Fritz Engelhardt: Investitionsbedarf ist enorm.

„Was für eine Erfolgsgeschichte!“, schwärmte anschließend der Vorsitzende des DEHOGA Baden-Württemberg, Fritz Engelhardt, mit einem Blick zurück auf den „Neustart 2008 auf den Fildern“. Nach allen gängigen Maßstäben sei die Intergastra heute „die größte Fachmesse für das Gastgewerbe, die in diesem Jahr in Deutschland stattfindet. Was Rang und Namen hat, ist hier vertreten!“ Obendrein seien die Aussichten für die Branche „exzellent“.
Mit steigenden Übernachtungszahlen und Umsätzen wüchsen jedoch auch die Herausforderungen, so Engelhardt: „Der Investitionsbedarf ist enorm.“ Einer Umfrage zufolge planten 70 Prozent der Betriebe, ihr Ausgabenniveau in diesem Jahr zu halten oder noch zu steigern. Die Messebesucher kämen also mit „klaren Zielen“ auf die Intergastra, die „eine Fülle von Optimierungsmöglichkeiten“ biete.

Winfried Kretschmann: Nachhaltiger Tourismus auf gutem Weg

Beeindruckt von der gastronomisch-kulinarischen Bandbreite auf der Intergastra, einer der „führenden europäischen Fachmessen“, zeigte sich auch der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann: „Baden-Württemberg ist ein Land der Schaffer, aber auch ein Land der Genießer.“ Der Erfolg der Intergastra sei „Ausdruck einer selbstbewussten und innovativen Branche“, ein „breit aufgestelltes Forum, wo man sich informieren und sich inspirieren lassen kann“.
Kretschmann bedankte sich für das Engagement der vielen, oft familiär geführten Betriebe, die Baden-Württemberg „zu einem echten Reiseland“ gemacht hätten. Die Tourismusbranche habe erneut Zuwächse verbuchen können und sei heute „so stark wie nie“. Gastronomie und Tourismus lebten jedoch auch von intakten Natur- und Kulturlandschaften. „Wir müssen erhalten, was uns erhält“, mahnte der Ministerpräsident. Glücklicherweise fänden nachhaltiger Tourismus und ressourcenschonender Urlaub „immer größeren Anklang“. Auch hier sei man „auf einem guten Weg“.

Zukunftsideen: Intergastra-Innovationspreis

Im Anschluss an die Eröffnungsfeier fand zum zehnten Mal die Verleihung des Intergastra-Innovationspreises statt. In Zusammenarbeit mit der Allgemeinen Hotel- und Gastronomie-Zeitung sowie dem DEHOGA Baden-Württemberg werden besonders zukunftsträchtige Ideen für Gastronomie und Hotellerie auszeichnet. In der Kategorie Qualitätssicherung und Wirtschaftlichkeit überzeugte das digitale System Flowtify die dreizehnköpfige Fachjury, in Sachen Design und Funktionalität setzte sich das sensorgesteuerte Armaturensystem the Pure gegen seine Mitbewerber durch. Sieger in der Kategorie IT Solutions wurde das Gäste-Service-System Code2order, das Rennen in der Küchentechnik machte die Vernetzungslösung Connected Cooking.

zuruek unoverNewsletter Button

Quelle: www.intergastra.de | Foto ©: Messe Stuttgart

Das könnte Dich auch interessieren:

  • Nachhaltige Grillosophie und Grillkohle aus Abfall

    Studentinnen der FH Münster und Eine Welt Netz NRW verfassten eine Broschüre zum nachhaltigen Grillen

    Holzkohle, die hierzulande tonnenweise in unseren Grills landet, stammt zu einem großen Teil aus illegal abgeholzten Urwaldflächen in Paraguay. „Die EU-Holzhandelsverordnung verbietet zwar, illegal geschlagene Tropenhölzer einzuführen, sie gilt jedoch nicht für Holzkohle“, sagt Katharina Weckerle von der FH Münster.

    Weiterlesen...
  • Karriere Netzwerk Workshops

    Koch G5 bringt mit Young Chefs Unplugged europäische Jungköche zusammen

    Wenn Walter Grüll von Kaviar spricht, dann vermittelt er pure Leidenschaft, Passion für sein Handwerk, Freude, sein eher exklusives Wissen weitergeben zu können. Denn es gibt nicht übermäßig viele, die sich dieser aufwändigen Aufgabe annehmen.

    Weiterlesen...
  • Tourismus-Boom sorgt für Übernachtungsrekord im Gastgewerbe

    NGG warnt vor Überstunden-Berg

    Seit dem 9 August ist es amtlich: Deutschland verzeichnet einen Übernachtungsrekord – der Inlandstourismus boomt. Das geht aus neuen Zahlen des Statistischen Bundesamtes hervor. Doch die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) warnt: Diese Top-Bilanz ist hart erarbeitet.

    Weiterlesen...
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok