Bitte-Menüpunkt-wählen

Gastro-Forum Teaser Start

News-Blog Teaser Start

Kontakt-Datenbank Teaser Start

Gastro-Events Teaser Start

spuelmaschine-meiko-spendet-foerderverein-hospiz-maria-frieden-oberharmersbach

Spülmaschinen Hersteller MEIKO spendet an das Hospiz Maria Frieden

Im Oberharmersbacher Förderverein blickt man für das kommende Jahr nun positiv in die Zukunft

Mit einer Spende von 15.000 Euro hilft der Offenburger Spülmaschinenbauer Meiko, die Arbeit des Hospizes „Haus Maria Frieden“ in Oberharmersbach weiter zu sichern. Am Dienstagvormittag überreichte Meiko Geschäftsführer Dr. Stefan Scheringer die Spende an Dr. Ulrich Freund, Vorsitzender des Fördervereins und an dessen Schatzmeister Thomas Laubenstein, Vorstand der Sparkasse Gengenbach.

„Zum Leben gehört, dass es irgendwann ein Ende hat. Es ist eine wichtige Aufgabe, dieses Wissen in der Gesellschaft präsent zu halten und noch wichtiger ist die Arbeit, Menschen auch in ihren letzten Lebenswochen eine würdige Zeit zu ermöglichen“, fasste Dr.-Ing. Stefan Scheringer die Beweggründe für die großzügige Spende zusammen. Wie der Geschäftsführer weiter erläuterte, wandte das Unternehmen in den letzten Jahren einiges an Geld auf, um sich an Weihnachten bei Geschäftspartnern mit Präsenten zu bedanken, aber: „Wir haben uns zum ersten Mal entschieden, mit diesem Geld regional als Unternehmen innerhalb der Gesellschaft in die Verantwortung zu gehen“.

Dr. Ulrich Freund und Thomas Laubenstein nutzten die Gelegenheit, um die Arbeit des Fördervereins zu erläutern. „In einem Hospiz geht es nicht mehr um die perfekte Versorgung mit Hochleistungsmedizin, sondern es geht darum, soviel Lebensqualität wie nur möglich zu erhalten, den Bewohnern zuzuhören, die Hand zu halten oder einfach nur da zu sein. Leider bezahlen die Krankenkassen lediglich 95 Prozent der Kosten, die bei der Versorgung von Menschen in einem Hospiz entstehen. Den Rest müssen das Haus Maria Frieden und auch jedes andere Hospiz in Deutschland selbst aufbringen. Damit die professionellen Pflegekräfte sich ihrer ureigenen Aufgaben widmen können, sorgt der Förderverein dafür, dass die wirklich unverschuldete Unterfinanzierung ausgeglichen wird“. Weiterhin finanziert der Verein eine Kunsttherapeutin, die die Bewohner dabei unterstützt, ihren Gedanken Ausdruck zu geben.

Für das kommende Jahr blickt man beim Förderverein positiv in die Zukunft. Dank des für 2017 anstehenden Wechsels der Trägerschaft für das Hospiz – weg vom Orden der Franziskanerinnen in Gengenbach, hin zum Vinzentiushaus in Offenburg – ist der Bestand des einzigen Hospizes in der Ortenau gesichert. „Die Spende der Meiko bedeutet für uns eine große Freude und Erleichterung, weil sie uns hilft, unsere Arbeit auf sichere Beine zu stellen“, bedankte sich Dr. Ulrich Freund. Die Freude sollte sich an ganz anderer Stelle noch fortsetzen: Dr. Stefan Scheringer und Regine Oehler, die die Öffentlichkeitsarbeit bei Meiko verantwortet, unterzeichneten noch während des Termins zur Spendenübergabe ihre Mitgliedsanträge für den Förderverein.

zuruek unover Newsletter Button

Quelle: MEIKO Maschinenbau GmbH & Co. KG

Das könnte Dich auch interessieren:

  • Sous-Vide - Sanftes Garen für Liebhaber der Gourmetküche

    Mit zahlreichen Geheimtipps aus der Sterneküche

    Ob zartes Fleisch, schonend zubereitetes Gemüse oder edle Desserts - durch das langsame Garen im Vakuum werden Lebensmittel besonders schonend zubereitet, Aromen entfalten sich voll und die Gerichte gelingen auf den Punkt.

    Weiterlesen...
  • Hotelverband fordert Nachbesserungen beim Visakodex

    Visa-Kodex wird auf Grundlage eines Änderungsvorschlags der Europäischen Kommission überarbeitet

    Anlässlich der heutigen Trilog-Verhandlung von Europäischem Parlament, Rat und Kommission zur Modernisierung des Visakodex spricht sich der Hotelverband Deutschland (IHA) für eine stärkere Berücksichtigung touristischer Belange aus.

    Weiterlesen...
  • Die HOGA 2019 hat die Gastro-Saison erfolgreich eröffnet!

    An drei Messetagen trafen sich Bayerns Gastgeber im Messezentrum Nürnberg

    In keiner anderen Branche ist das Sehen, Fühlen, Riechen, Schmecken und Erleben so wichtig, wie in Gastronomie und Hotellerie. Rund 28.900 Besucher nutzten den Branchentreffpunkt, um sich neu auszustatten, um Partner und Lieferanten zu treffen und um neue Konzepte oder frische Impulse für die eigene Arbeit zu entdecken.

    Weiterlesen...
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit Ihrer Einwilligung erklären Sie sich damit einverstanden, dass auf den Seiten der Welt der Gastronomie Cookies verwendet werden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen