Bitte-Menüpunkt-wählen

Gastro-Forum Teaser Start

News-Blog Teaser Start

Kontakt-Datenbank Teaser Start

Gastro-Events Teaser Start

riesling-champion-2016-weingüter-wegeler-punkten-mit-kabinett-stückchen-von-der-mosel

Riesling Champion 2016

Weingüter Wegeler punkten mit Kabinett-Stückchen von der Mosel

Von der Badstube in die gute Stube

Wenn es um federleichte, restsüße Rieslinge geht, dann sind die Rheingauer und die Moselaner fast immer ganz vorne. Auch jetzt hat es wieder ein Riesling von der Mosel aufs Siegertreppchen geschafft. Beim Wettbewerb um den Riesling Champion 2016 belegten die Weingüter Wegeler mit ihrer "2015 Bernkasteler Badstube" Riesling Kabinett fruchtsüß den ersten Platz unter den Kabinett-Weinen. Sie teilen ihre Freude und den ersten Platz mit den Kollegen vom Weingut Hexamer an der Nahe.

Die "Badstube" gehörte auch schon in der Vergangenheit zu den hochgeschätzen Steillagen der Mosel. Der Name geht vermutlich zurück bis ins Mittelalter auf die in Bernkastel vorkommenden heißen Quellen, die als Badestube genutzt wurden.

Norbert Breit, der seit über 20 Jahren für die Weine der Weingüter Wegeler im Gutshaus an der Mosel verantwortlich zeichnet, freut sich über die erneute Auszeichnung und sieht in ihr ein Plädoyer für restsüße Weine. Das Kunststück aus der Steillage ist vom Alkoholgehalt her betrachtet ein Leichtgewicht. Gerade einmal 8,5 Prozent Alkohol enthält der Wein. Das passt gut zur Philosophie der Weingüter Wegeler, die schon häufig für "Kunstgriffe" wie diesen Lob einfuhren. Und das trifft sich auch mit einem Entscheidungskriterium, das die Zeitschrift Vinum bei der diesjährigen Weinauswahl deutlich herausgestellt hat. Gewünscht waren "echte" Kabinettweine mit maximal 11,5 Volumenprozent.

In den Verkostungsnotizen des Weinguts, wo alle Weglerschen Weine von der Mosel und aus dem Rheingau unter www.wegler.com versammelt sind, heißt es zum Siegerwein: "Ein Kleiner, der zeigt, wie groß Mosel Riesling wirklich ist". Ein Wein, der mitten ins Leben passt! Die 0,75 l Flasche ist für circa 15,- Euro im Fachhandel zu haben und damit auch preislich durchaus einen Versuch wert.

Mehr als 1450 Weine waren beim diesjährigen Wettbewerb der Zeitschrift Vinum eingereicht worden. Sechzig Prozent wurden aussortiert, und 695 Weine haben es ins Finale geschafft. Die hochkarätig besetzte Jury wählte daraus die Bes-ten aus und stellte jetzt im Finale in Mainz die Siegerweine vor.

 

zuruek unover Newsletter Button

Quelle: PR Profitable | Fotos: Jana Kay

Das könnte Dich auch interessieren:

  • Wissenschaftler der TU München mit Max Rubner-Preis ausgezeichnet

    Lehrstuhl für Molekulare Ernährungsmedizin zur Prävention und Therapie ernährungsmitbedingter Krankheiten

    Katharina Schnabl und Dr. Yongguo Li vom Lehrstuhl für Molekulare Ernährungsmedizin der TU München haben den Max Rubner-Preis 2019 der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e. V. (DGE) erhalten.

    Weiterlesen...
  • Startschuss für die Slow Food Youth Akademie

    28 Teilnehmende für das neue Jahr

    Am 22 März starten 28 junge Erwachsene das Weiterbildungsprogramm von Slow Food Deutschland, bei dem sie unter anderem auf dem Acker, dem Schlachthof, dem Fischkutter, in der Backstube und in Brüssel, dem Zentrum europäischer Politik Station machen.

    Weiterlesen...
  • Welttag der Hauswirtschaft unter dem Motto Nachhaltigkeit

    Müllvermeidung ist ein wichtiger Beitrag zum Umweltschutz

    Der heutige Welttag der Hauswirtschaft steht im Zeichen der Nachhaltigkeit. Bayerns Ernährungsministerin Michaela Kaniber weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass im Haushalt ein wichtiger Beitrag zum Umweltschutz geleistet werden kann.

    Weiterlesen...
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit Ihrer Einwilligung erklären Sie sich damit einverstanden, dass auf den Seiten der Welt der Gastronomie Cookies verwendet werden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen