Bitte-Menüpunkt-wählen

News-Blog Teaser Start

Kontakt-Datenbank Teaser Start

Gastro-Events Teaser Start

kueppersbusch-palmariummobile-2015Maßgeschneidert, unkompliziert, autark

Der PalmariumMobile von Küppersbusch

Restaurantketten und Systemgastronomen müssen meist schnell reagieren, wenn sie an den angesagtesten Hot-Spots präsent sein wollen. Da bleibt oft keine Zeit für lange Küchenplanungen und aufwendige Konstruktionen. Genau für diese speziellen Gastronomiekonzepte hat Küppersbusch Großküchentechnik den PalmariumMobile entwickelt – maßgeschneidert, unkompliziert, autark. 

„Beim PalmariumMobile handelt es sich um eine mobile Herdanlage auf stabilen Rollen, die dem Kunden auf den Leib geschneidert wird. Wir entwickeln und konstruieren einen PalmariumMobile speziell abgestimmt auf das Produktangebot. Trotzdem ist er von Beginn an so konzipiert, dass er an unterschiedlichen Standorten jederzeit einsatzbereit ist“, sagt Küppersbusch-Geschäftsführer Marc-Oliver Schneider. 

Maßgeschneidert von Anfang an

Ein Palmarium steht schon immer synonym für höchste Individualität. Mit dem PalmariumMobile geht Küppersbusch noch einen Schritt weiter. Denn: er ist nicht nur auf das Produktangebot abgestimmt, sondern auch auf die Standorte. „Der Platz für die Kücheneinheit bei Restaurantketten, Take-Aways und Systemgastronomen ist oft begrenzt. Daher haben wir den PalmariumMobile sehr kompakt gehalten“, erklärt Schneider. Trotzdem ist alles drin, was rein muss. Schneider: „Die Gerätetechnik  variiert natürlich je nach Kunde. Wird viel frittiert, bauen wir neben der Fritteuse auch eine Frittenwanne ein, damit Pommes, Nuggets und Co. lange warm bleiben. Natürlich können wir auch Kühlschubladen integrieren, so dass der Koch sich lästiges Hin- und Herlaufen zwischen Kochstation und Kühlhaus sparen kann. Unser Anspruch beim PalmariumMobile: höchste Funktionalität auf engstem Raum“.

kueppersbusch-palmariummobile-2015-fahrbare-A9R2C5C-A9R2C5EUnkompliziert von Anfang an

Der PalmariumMobile benötigt keine großen Vorinstallationen. Er kann einfach mittels „Plug & Play“-Stecker angeschlossen werden. Außerdem steht die Herdanlage auf stabilen Rollen und ist so frei beweglich. „So eignet sich der PalmariumMobile natürlich auch für Restaurants, die häufig Feiern im Freien oder Live-Cooking ausrichten. Man schiebt die Herdanlage einfach dorthin, wo sie benötigt wird und schließt sie schnell und unkompliziert an“, so Schneider. Zusätzlich bietet der PalmariumMobile einen klaren Hygienevorteil. Die Anlage kann einfach zur Seite geschoben werden, um den Boden darunter zu reinigen. Auch bei der Lieferung und beim Service wird der Vorteil deutlich. Schneider: „Ein PalmariumMobile kann von einem Mitarbeiter geliefert und gewartet werden“.

Autarke Kochstation mit Dunstabzug

Auf Wunsch wird der PalmariumMobile mit einer mobilen Dunstabsauganlage geliefert, die mit einer hoch effiziente Aufbereitungseinheit ausgestattet ist. So kann die Herdanlage überall eingesetzt werden, ohne dass sich die Gäste von den Kochgerüchen belästigt fühlen – auch in geschlossenen Räumen. „Ein PalmariumMobile gepaart mit der mobilen Dunstabsauganlage Halton MobiChef unseres Kooperationspartners Halton eröffnet ganz neue Chancen im Bereich Live-Cooking.“, so Schneider, „Um jeglichen Dunstaustritt zu vermeiden, ist die Kochstation vorne und an beiden Seiten geschlossen. Das ist auch im Hinblick auf die Hygiene (Hustenschutz) ein entscheidender Vorteil.“ Die Capture JetTM-Technologie erzeugt einen Luftvorhang, der den aus der Herdanlage aufsteigenden Dunst wirksam in die Aufbereitungseinheit leitet.

zuruek unover Newsletter Button

Quelle: Küppersbusch

Die letzten News:

  • Arbeitgeber verweigern Tarifabschluss

    DEHOGA lässt Beschäftigte im Regen stehen

    Die Arbeitgeber des Gastgewerbes fordern vom Staat Hilfen in Milliardenhöhe, entziehen sich aber ihrer sozialen Verantwortung und lassen ihre Beschäftigten im Regen stehen.

    Weiterlesen...
  • Dramatische Folgen durch Corona für Deutschlands Gastgewerbe

    DEHOGA fordert sofortiges Nothilfeprogramm

    Leere Hotelzimmer, verwaiste Tagungssäle, leere Restaurants und Kneipen – die Corona-Krise trifft Deutschlands Hoteliers, Gastronomen und Caterer mit aller Härte.

    Weiterlesen...
  • Wie frisch ist Frischmilch wirklich

    Diese Frage stellt sich Slow Food zum Weltverbrauchertag 2020

    Die meiste Frischmilch, die es im Kühlregal zu kaufen gibt, ist meist schon Wochen „alt“, so die Slow Food Slow Food Deutschland eV.

    Weiterlesen...
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit Ihrer Einwilligung erklären Sie sich damit einverstanden, dass auf den Seiten der Welt der Gastronomie Cookies verwendet werden.