Bitte-Menüpunkt-wählen

Gastro-Forum Teaser Start

News-Blog Teaser Start

Kontakt-Datenbank Teaser Start

Gastro-Events Teaser Start

modellprojekt-co2ok-aramark-intensiviertModellprojekt „CO2OK“: Aramark intensiviert

Caterer unternimmt Klimaschutz-Maßnahmen

Seit diesem Jahr nimmt Aramark, zweitgrößter Caterer in Deutschland, am Modellprojekt „CO2OK: CO2-Optimierte GroßKüchen in Hessen“ teil. Da die Ernährung einen erheblichen Teil der konsumbedingten CO2-Emissionen verursacht, hat sich das Hessische Umweltministerium die Reduktion des CO2-Verbrauchs in der Außer-Haus-Verpflegungsbranche zum Ziel gesetzt.

Auf Basis einer systematischen CO2-Bilanizierung werden individuell zugeschnittene Optimierungsmaßnahmen sowie die Steigerung der klimafreundlichen Ausrichtung des Menüplans entwickelt und umgesetzt. Während der Projektlaufzeit steht ein Expertenteam aus Mitgliedern des Forschungsinstituts für biologischen Landbau (FiBL) und der Agentur für Ernährungsfragen (AfE) den teilnehmenden Unternehmen beratend zur Seite. Die Umsetzung des Projekts verantwortet die Hessen-Agentur.

Nachhaltiges Wirtschaften wie der schonende Umgang mit wertvollen Ressourcen, fachgerechtes Recycling und Klimaschutz ist seit vielen Jahren ein fester Ankerpunkt der Aramark-Unternehmensphilosophie. Mit verschiedenen Projekten wie dem klimafreundlichen Restaurant nach SCC-Standard sowie der Aktionswoche „Earth Week“ stellte das Unternehmen seine Expertise bereits anschaulich unter Beweis.

Sieben Unternehmen sind dem Aufruf gefolgt und haben die Möglichkeit genutzt am Modellprojekt „CO2OK“ teilzunehmen. Neben Aramark beteiligen sich sechs weitere Dienstleister für Einrichtungen wie Kindergärten, Krankenhäuser oder Schulen an dem Modellprojekt.

„CO2OK“ startet zunächst mit einer Bilanzierung des CO2-Verbauchs aller teilnehmenden Unternehmen. Dabei werden sämtliche Verbräuche eines Jahres erfasst und in einer entsprechenden Summe an CO2-Emissionen bilanziert, um den sogenannten CO2-Fußabdruck der einzelnen Betriebe zu erfassen. Der CO2-Verbrauch wird unter Einbeziehung von Strom-, Gas- und Wasser-Verbrauch sowie Lebensmittelbezug ganzheitlich bestimmt. Die Ermittlung des Ist-Zustands wird vom FiBL gegen Ende des Sommers abgeschlossen sein, anschließend entwickelt das Expertenteam um FiBL und AfE gemeinsam mit den Unternehmen individuelle, auf die Bedürfnisse der einzelnen Betriebe zugeschnittene Maßnahmen zur Optimierung der Klimabilanz.

zuruek unover Newsletter Button

Quelle: Aramark

Das könnte Dich auch interessieren:

  • Marktstudie ergibt dass fast alle Frühstücksflocken und Joghurts für Kinder stark überzuckert sind

    Julia Klöckners freiwillige Reduktionsstrategie scheint daran nichts ändern

    Fast alle an Kinder vermarkteten Joghurts und Frühstücksflocken sind stark überzuckert und nicht für eine gesunde Kinderernährung geeignet. Das ist das Ergebnis einer Marktstudie der Verbraucherorganisation foodwatch mit insgesamt 110 Produkten.

    Weiterlesen...
  • Flammkuchen in außergewöhnlicher Form

    Flammkuchen kommen jetzt als leckere Schnecken getarnt

    Die Deutschen lieben Flammkuchen. Seit diese köstliche Erfindung aus Frankreich bei uns Einzug gehalten hat, sind Flammkuchen aus kulinarischen Festprogrammen einfach nicht mehr wegzudenken.

    Weiterlesen...
  • Jetzt geht’s rund

    Mirko Reeh hat fertig Handkäse Deluxe 3

    Als Mirko Reeh 2012 sein erstes Handkäs‘ Kochbuch auf den Markt brachte, war das ein mutiger Schritt. Doch schon nach wenigen Wochen zeigte sich, mit Handkäs‘ lässt sich Erfolgsgeschichte schreiben. Nach stets ausgebuchten Handkäs‘ Kochkursen in Mirko Reehs Kochschule und einem weiteren Handkäs‘ Kochbuch ist jetzt „Handkäse Deluxe 3“ erschienen.

    Weiterlesen...
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit Ihrer Einwilligung erklären Sie sich damit einverstanden, dass auf den Seiten der Welt der Gastronomie Cookies verwendet werden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen