gastro-core-startup-gastro-app-visionaere-idee-service-am-gast

Gastro Core – Startup entwickelt innovative Gastro App

Eine visionäre Idee die den Service am Gast und die technische Umsetzung miteinander verbindet

Gastro Core ist ein junges Startup aus Bayern. Das vierköpfige Team arbeitet, momentan noch nebenberuflich, an der Entwicklung einer App, von der in Zukunft sowohl Gastronomiebetriebe als auch Kunden profitieren sollen.

Ziel des Entwicklerteams ist es eine komplett digitale Infrastruktur zu schaffen, welche alle Bereiche und Abläufe in einem System bündelt. Im Wesentlichen besteht das Konzept aus zwei Apps: Der Gastronomie-Version und der Kunden-Version.

Gastronomie-Version

In der Gastronomie-Version benutzt jeder Mitarbeiter einer Gastronomie ein handelsübliches Smartphone oder Tablet, auf dem die App installiert wird. Die Servicekräfte sollen die App zum Aufnehmen manueller Tischreservierungen, manueller Bestellungen, Verwalten/Bearbeiten der Bestellungen in der Küche sowie zum Ausliefern von Bestellungen an die Tische nutzen können. Der Besitzer einer Location hat – so das Ziel der Entwickler – über die App die Möglichkeit, seinen Betrieb mit folgenden Funktionen zu steuern: Tischmanagement, Rechnungsmanagement, Öffnungszeiteinverwaltung, Urlaubsmanagement, Speisekartenverwaltung, Einträge für den News-Feed und Personalmanagement.

Kunden-Version

Der Gast soll mit der Kunden-Version über sein Smartphone sowohl Tischreservierungen als auch Bestellungen am Tisch ohne eine Servicekraft tätigen können. Gastro Core möchte außerdem eine Funktion implementieren, die es dem Kunden ermöglicht die Speisekarte im Vorfeld nach unerwünschten Zutaten und Allergenen zu filtern(interessant für Vegetarier/Veganer oder Allergiker). Darüber hinaus sollen Gäste von folgenden Features profitieren: eine Location in der Umgebung finden, sich über den News-Feed über aktuelle Events in der Umgebung informieren, bei Fragen eine Servicekraft der Location rufen, online bezahlen oder eine Servicekraft für die Barzahlung rufen, Bewertungen abgeben sowie die Location abonnieren und mit Freunden teilen.

Das Geschäftsmodell

Die App-Entwickler haben ihrer Idee folgendes Konzept zugrunde gelegt:
Auf jede Bestellung, die mit der App vorgenommen wird, berechnen diese 0,5% des Bestellwertes. Der Gastronom soll hierbei selber entscheiden können, wie diese Mehrkosten aufgeschlagen werden. Somit ist dieser in seiner Preisgestaltung flexibler. Das bedeutet laut den Entwicklern auch, dass bei der Nutzung der Apps keine weiteren zusätzliche Kosten, wie etwa ein fester Monatsbeitrag entstehen sollen. Des Weiteren soll keine spezielle Hardware angeschafft werden müssen. Handelsübliche Smartphones oder Tablets reichen nach Angaben der Entwickler aus.

Weiterführende Pläne

Das oben genannte Konzept ist laut Gastro Core nur das Fundament, an dem stetig Weiterentwicklungen und Verbesserungen unternommen werden sollen. So wäre es laut dem Team möglich, in Zukunft auch Funktionen, wie z.B. eine Schnittstelle für smarte Gastronomie-Geräte, hinzuzufügen. Das Team will hierzu eine Community aufbauen und dabei besonderen Wert auf die Ansprüche und Wünsche der Gastronomen legen.

Crowdfunding

Ziel der jungen Entwickler ist es derzeit noch, Geld für die Finanzierung des Projekts, per Crowdfunding, zu sammeln.

Alle Details zur Umsetzung sowie zum aktuellem Entwicklungsstand finden sie auf der Gastro-Core Homepage.

Übersicht Newsletter abonnieren

Autor: David Brandenburg | Bild ©: gastro-core.com

Die letzten News:

  • Endlich wieder auf´s Grün

    Der 13ter GroKüCup wurde auf der Anlage des Golfclub Weiherhof gespielt

    Nach zwei Jahren notgedrungener Pandemie-Pause trafen sich die Golfer aus der Großküche nun auf der wunderschönen Anlage Golfclub Weiherhof e.V um den 13ten GroKüCup zu spielen. Wir danken dem Pokalsponsor Fa. Meiko.

    Weiterlesen...
  • Interaktiv und nachhaltig gestaltet

    Miele Professional eröffnet neuen Showroom in Gütersloh

    Kundenorientierter Ausstellungsbereich auf etwa 140 Quadratmetern mit professionelle Systemlösungen – so vielfältig wie die Kundengruppen.

    Weiterlesen...
  • Neustart Gastgewerbe muss gelingen

    Energiesicherheit, Maßnahmen zur Arbeits- und Fachkräftegewinnung sowie die Beibehaltung der 7% Mehrwertsteuer

    Nach zwei Jahren Corona-Pandemie kämpft sich das Gastgewerbe aus der Krise. Dank der seit April anziehenden Nachfrage wächst bei vielen Betrieben Zuversicht.

    Weiterlesen...