vier-medaillen-deutsche-koeche-nationalmannschaft-culinary-world-cup-luxemburg

Vier Medaillen für die deutsche Köche-Nationalmannschaft

Großer Erfolg für die deutschen Köche-Nationalmannschaften beim Culinary World Cup in Luxemburg

Beim Culinary World Cup in Luxemburg haben die deutschen Köche-Nationalmannschaften des Verbands der Köche Deutschlands e. V. während der Siegerehrung am Donnerstag viel Edelmetall entgegengenommen.

Silber und Bronze für das Nationalteam in den Kategorien Hot Kitchen und Culinary Arts; Gold und Silber für das Jugendteam in den Kategorien Hot Kitchen und Edible Buffet. Die Plätze der deutschen Teams in der Gesamtwertung werden demnächst auf www.vatel.lu bekanntgegeben. Eine verdiente Auszeichnung für die Köche, für die die Teilnahme an der Koch-WM eine echte Bewährungsprobe und Herausforderung war.

Die Mitglieder der deutschen Mannschaft um Teammanager Ronny Pietzner und Jugend-Trainer Paul Emde trainieren noch nicht lange in der personellen Konstellation aus erfahrenen Wettbewerbsköchen und Team-Neulingen zusammen – dafür aber ganz offensichtlich mit Erfolg. Die Teams bewiesen handwerkliches Know-how und zeigten Innovationen. „Wir sind in Luxemburg angetreten, um Neues zu zeigen und um Akzente zu setzen“, sagte Teammanager Pietzner. Die deutschen Nationalteams hätten eine Philosophie für sich entwickelt, die eine gesundheitsbewusste Küche verfolgt und Alternativen sucht, um Fett und Zucker zu reduzieren, erläuterte der Teammanager. „Es ist uns wichtig, dass wir regionale Spezialitäten einsetzen und traditionelle Gerichte in neuen Facetten präsentieren.“ Das beinhalte auch die Verwendung von nachhaltigen Produkten.

Zeitgemäß und gesundheitsbewusst

Kulinarisch zeigten sowohl das National-, als auch das Jugendnationalteam eindrucksvoll, wie diese Philosophie auf dem Teller umgesetzt werden kann: Fisch und Fleisch aus den Heimatregionen von Teammitgliedern, bewährte Familienrezepte in neuer Interpretation und der bewusste Umgang mit Ressourcen.

VKD-Präsident Andreas Becker freute sich ebenfalls über das gute Abschneiden der Teams und lobte das ehrenamtliche Engagement. „Teammitglieder, Manager und Trainer opfern große Teile ihrer Freizeit für die Mannschaftstrainings. Und auch deren Arbeitgeber unterstützen den ehrenamtlichen Einsatz“, sagte Becker. Das sei nicht selbstverständlich, betonte er und sprach allen Beteiligten seinen Dank aus.

Nach der Koch-WM steigen die Teammitglieder voll ins Saisongeschäft ihrer Arbeitgeber ein. Ab Januar geht es in die Vorbereitungen für die IKA/Olympiade der Köche, die im Februar 2020 in Stuttgart stattfindet.

Übersicht Newsletter abonnieren

Quelle: VKD e.V.| Bild ©: VKD

Tags: gastronews, kochnews, VKD, Culinary World Cup

Die letzten News:

  • Aktiv gegen die Energiekrise

    Meiko Energie-Check Wartungspaket hilft der Gastronomie und Hotellerie-Branche Energiekosten einzusparen

    Die aktuelle Energiekrise verlangt Unternehmen wie privaten Haushalten einen enormen Kraftakt ab.

    Weiterlesen...
  • Studie analysiert Speisenangebot in der Systemgastronomie

    Forschungsvorhaben des Bundesernährungsministeriums gestartet

    Die Systemgastronomie ist ein wichtiger Sektor der Außer-Haus-Verpflegung. In Deutschland erzielt sie etwa 30 % des Umsatzes in Restaurants, Cafés und Bars.

    Weiterlesen...
  • Endlich wieder auf´s Grün

    Der 13ter GroKüCup wurde auf der Anlage des Golfclub Weiherhof gespielt

    Nach zwei Jahren notgedrungener Pandemie-Pause trafen sich die Golfer aus der Großküche nun auf der wunderschönen Anlage Golfclub Weiherhof e.V um den 13ten GroKüCup zu spielen. Wir danken dem Pokalsponsor Fa. Meiko.

    Weiterlesen...