Küppersbusch-Frittierstation-FEF224Fett im Geschäft

Die neue Frittierstation von Küppersbusch

Pommes frites, Scampi im Bierteig, Rösti & Co. - ob als Beilage zum Steak oder als kleiner Snack zwischendurch, frittierte Speisen erfreuen sich einer großen Beliebtheit und finden sich auf nahezu jeder Speisekarte. Klar, dass eine Fritteuse daher in keiner Profiküche fehlen darf. Küppersbusch Großküchentechnik hat es sich zur Aufgabe gemacht, dieses Alltagsgerät neu zu definieren. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: eine hochmoderne Frittierstation, die mittels KüppersbuschCookingIntelligence (KCI) gesteuert wird und über eine integrierte Fettfiltereinheit sowie eine automatische Hebe- und Senkvorrichtung verfügt.

"In Profiküchen herrschen tagtäglich Hektik und Stress. Durch innovative Gerätetechnologien wollen wir dem Küchenpersonal die Arbeit erleichtern und Stressfaktoren nehmen. Mit unserer neuen Frittierstation sind wir unserem Ziel ein ganzes Stück näher gekommen", sagt Geschäftsführer Marc-Oliver Schneider. Gerätesteuerung, Fettfiltereinheit und Hebe- und Senkvorrichtung sorgen dafür, dass sich der Koch um sein Frittiergut keine Sorgen mehr machen muss und sich der Zubereitung hochwertigerer Lebensmittel zuwenden kann. 

Küppersbusch-Frittierstation-FEF224-Bedienfeld

 

Die Steuerung

Gesteuert wird die Frittierstation über KüppersbuschCookingIntelligence - kurz KCI. "Der Koch tippt mit dem Finger einfach auf das entsprechende Frittiersymbol im TFT-Display und schon wird der Frittiervorgang vollautomatisch durchgeführt. Frittiertemperatur sowie Frittierdauer sind bereits voreingestellt und können vor Ort an die bevorzugten Produkte angepasst werden. Das sorgt für gleichbleibende Speisenqualität", so Holger Burgtorf, Leiter Innovations- und Produktmanagement, "Die komplette Bedienung ist einfach, schnell und intuitiv, so dass jeder in der Küche die Frittierstation bedienen kann." Insgesamt stehen 18 vollautomatische Frittierprogramme (u.a. Pommes frites, Hähnchenflügel, Blumenkohl im Teigmantel) zur Auswahl. 

 

Küppersbusch-Frittierstation-Schlauch-Koch-auswaschen

 Die Fettfiltereinheit

Neben der elektronischen Steuerung ist die Frittierstation mit einer Fettfiltereinheit ausgestattet. Das noch heiße Fett kann nach dem Frittieren in einen Behälter abgelassen werden, wo es über eine 2-stufige Fettfiltration gefiltert wird. Eine elektrische Pumpe leitet anschließend das filtrierte Fett ins Becken zurück. "Das Fett kann so länger verwendet werden. Das senkt spürbar die Kosten und sichert nachhaltigere Arbeitsprozesse", so Schneider. Auch der Fettfilter selbst, kann nach dem Filtervorgang wiederverwendet werden. Gesteuert wird die Fettfiltration ebenfalls über KCI.

Die automatische Hebe- und Senkvorrichtung

Die automatische Hebe- und Senkvorrichtung komplettiert die Frittierstation. "Das angewählte Frittierprogramm senkt den Frittierkorb automatisch ab, sobald das Fett die richtige Temperatur erreicht hat. Nach Programmende hebt sich der Korb wieder aus dem Becken. So wird ganz automatisch immer das gleiche Garergebnis erzielt - egal, wer die Frittierstation bedient", erklärt Burgtorf.

Erhältlich ist die Frittierstation in der PremiumLine 850 als Einzel- oder Doppelbeckenfritteuse (FEF 124, FEF 144, FEF 224).

Mehr über Küppersbusch erfahren!

zuruek unover Newsletter Button

Quelle: Küppersbusch

Die letzten News:

  • Tarifverhandlungen 2023 - 10% plus X

    Gewerkschaft NGG fordert kräftige Lohnsteigerungen in 2023

    „In diesen besonderen Zeiten müssen die Löhne besonders stark steigen. Angesichts der rasant gestiegenen Preise für Lebensmittel, Energie und an der Tankstelle wissen längst auch viele Menschen mit mittlerem Einkommen nicht mehr, wie sie ihre Rechnungen bezahlen sollen."

    Weiterlesen...
  • Gastro Innovation Award 2023 by HOGA Nürnberg

    Bewerbungsfrist verlängert

    Bayerns Gastgebermesse HOGA Nürnberg sucht mit ihrem „Gastro Innovation Award“ nach innovativen Ideen, die das Gastgewerbe bereichern.

    Weiterlesen...
  • Wertvolle Lebensmittel retten

    Bayerisches Symposium „Besser essen, besser retten!“ informiert über Aktivitäten und Möglichkeiten

    Weltweit werden 30 Prozent der Nahrungsmittel verschwendet – in der gesamten Lieferkette vom Acker bis zur Küche. Allein in Bayern fallen jährlich rund eine Million Tonnen vermeidbare Lebensmittelabfälle an.

    Weiterlesen...